Die Legenden der Weltentaucher – Die Suche (Teil 2)

Die Legenden der Weltentaucher – Die Suche (Teil 2/2013)

Was ist, wenn die Geschichten über die alte Welt nicht nur Legenden sind? 

Acadius ist sich sicher: Er hat es als erster Alchemist seit über zehntausend Jahren geschafft, in die Alte Welt zu reisen. Doch die Welt, auf der er landet, entspricht ganz und gar nicht seinen Vorstellungen aus den Geschichten und Überlieferungen. Wo sind die großen, prächtigen Gebäude und endlosen Wiesen, von denen die Rede war? Noch bevor er sich auf die Suche machen kann, verfolgt ihn eine junge Frau und überwältigt ihn. Sein Abenteuer in der alten Welt beginnt …

Acadius‘ Reise geht weiter. Folge ihm auf unsere Welt und lerne sie durch ganz neue Augen kennen.

Acadius‘ Reise geht weiter …

Acadius ist erst wenige Minuten auf der neuen Welt, als er bereits verfolgt wird. Eine junge Frau, zierlich und mit dunklen Haaren, verfolgt und jagt ihn den Strand entlang. Er hat keine Wahl, rennt geradeaus, auf der Suche nach einem Ausweg, doch … Vergebens. Sie ergreifen ihn und bringen ihn in die Gemäuer eines Geheimbundes.

Acadius traut seinen Ohren nicht, als er hört, was ihr Jolanda, die Frau, die ihn entführt hat, ihm erzählt: Sie ist das Mitglied eines Geheimbundes, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, auf die Rückkehr der Alchemisten aus Atlantica zu warten. Über 5000 Jahre warteten sie nun bereits in vielen Generationen auf die Rückkehr der Alchemisten und damit ihre Erlösung. Doch die Nachrichten, die Acadius ihnen bringt, erfreuen sie gar nicht …

Rom als Schauplatz

Acadius verlässt seine Welt Atlantica und kommt in einer Stadt an, die seiner überhaupt nicht unähnlich ist. Rom hat mit seinen alten, imposanten Bauwerken und Ruinen so viel Ähnlichkeit mit Acadius‘ Heimat, dass er seinen Augen nicht traut. Das Colosseum, das Forum Romanum … All diese Bauwerke scheinen aus einer Zeit zu stammen, in der seine und diese Welt miteinander verbunden waren … Er fühlt sich wie zuhause und gleichzeitig tatsächlich wie auf einer ganz anderen Welt. Große Monster, Autos, wie die Menschen sie hier nennen, verunsichern ihn und das elektronische Licht, das kein Feuer als Quelle braucht, ist ihm lange Zeit suspekt.

Acadius braucht einige Zeit, bis er sich in Rom und unserer Welt zurechtfindet. Er genießt und hasst es zugleich, mit Jolanda und Pietro in Autos herumzufahren und sein neues Zuhause zu entdecken.

In einem Tagebucheintrag erinnert Acadius sich an seine ersten Augenblicke in der großen Stadt!

Der Geheimbund & das Problem

Acadius hat nichts von dem Geheimbund gewusst. Er fragt sich, ob Deimos ihm nicht von diesen Gruppierungen hätte erzählen sollen, doch sein Mentor ist momentan für ihn unerreichbar. Unterstützt von den Mitgliedern des Geheimbunds macht Acadius sich auf die Suche nach dem Kraut, das er braucht, um erneut einen Trank der Weltentaucher zu brauen. Jolanda und auch Pietro unterstützen ihn dabei so gut es geht …

Was sie lange Zeit nicht wissen: Sie werden verfolgt. Die Jäger der Weltentaucher sind ihnen und dem Geheimbund auf den Versen. Während Acadius, Jolanda und Pietro einen Ausflug an die Küste Italiens machen, schwebt der Geheimbund in Rom in höchster Gefahr …

Das Cover