Die Legenden der Weltentaucher – Der goldene Pfeil (Teil 3)

Die Legenden der Weltentaucher – Der goldene Pfeil (Teil 3/2014)

Was ist, wenn die Unsterblichkeit, mit der wir uns sicher fühlen, nichts weiter als eine Lüge ist? Wir stammen nicht von dieser Welt, nehmen die Körper der Tiere und Menschen wie Hüllen ein, die uns gehören. Und dabei fühlen wir uns sicher. Zu sicher.

Schottland im 15. Jahrhundert. In der Nähe der Isle of Skye herrscht ein Clan, dessen Geheimnisse streng gehütet werden. Der Clan genießt Ansehen in ganz Schottland und hat eine Mission: Seine Macht nicht zu verlieren.

Marlis ist jung, ungezähmt und wagemutig. Sie hasst das Leben im Schloss ihrer Familie. Von ihrem Vater, dem Oberhaupt des Campbell Clans, überwacht und eingesperrt, sucht sie Nacht für Nacht den Nervenkitzel. Doch alles in ihrem leben ändert sich schlagartig: Sie muss auf Befehl ihres Vaters mit ihrem älteren Bruder eine Reise antreten, auf der neben Tod auch eine schreckliche Erkenntnis auf sie wartet: Dämonen sind nicht nur sterblich, sie werden gejagt.

Ein Buch über Schottland, geschrieben in Schottland

Es war Mitte 2013 als ich begann, den dritten Serienteil zu schreiben. Ich wusste: Acadius musste eigene Wege gehen. Ich brauchte eine andere Figur, andere Geschichten, Welten und Zeiten. Die Entscheidung, welcher Weltentaucher als nächstes in den Mittelpunkt gerückt werden sollte, traf ich schon sehr früh. Marlis Campbell, eine junge Dämonin, die mit ihrem sturen Kopf, spukte schon lange in meinem Kopf herum und ich war wirklich froh, als ich endlich mit ihr zusammenarbeiten konnte. Der Zufall wollte es so, dass wir in diesem Zeitraum nach Schottland gereist sind. So saß ich Abend für Abend in unserem Zelt und schrieb den Anfang von „Der goldene Pfeil“.

Castles soweit das Auge reicht

Weite Reisen, weite Felder, bis zum Horizont

Marlis Campbell – Die junge Dämonin ohne Grenzen

Marlis ist die älteste Tochter des Clanführers Gaius Campbell und seiner Frau Kamil Campbell und liebt und hasst ihr Leben zugleich. Ihre Fähigkeit ist die unsägliche Stärke, die aus ihr herausbricht, wenn sie wütend ist. Sie interessiert sich für die Soldaten, die ihr Vater ausbilden lässt, und ist fasziniert von der Nacht. Sich nachts aus ihren Gemächern zu schleichen, bringt ihr den Nervenkitzel, den sie unbedingt sucht und der sie beruhigt.

Marlis steht im Schatten ihres älteren Bruders Ayron Campbell. Ayron, überhaupt nicht der Kämpfer-Typ, versucht, alles besser zu wissen und Marlis auszustechen. Als Gaius Ayron und Marlis auf eine Erkundungstour schickt, wittert Marlis ihre Chance, ihren Bruder endlich auszustechen. Dass am Ende ihr Leben von ihrer Begleitung und ihren Entscheidungen abhängt, hätte Marlis niemals erwartet.

Die Jäger

Die Dämonen sind der festen Überzeugung, unsterblich zu sein. Seit mehreren Jahrhunderten leben sie bereits auf unserer Welt unter uns, nehmen die Gestalt von Menschen und Tieren an, befehligen sie und nutzen sie als Sklaven. Dabei agieren sie meist unauffällig, weil sie ihre dämonische Seite verstecken und sich wie Menschen geben.

Dämonen sind nicht unsterblich. Seitdem die ersten Weltentaucher durch die Welten reisen, gibt es Jäger, die sie vernichten wollen. Egal ob Dämonen oder Alchemisten, die Jäger haben nur ein Ziel: Ihre Welt zu beschützen und von Weltentauchern frei zu halten. Sie geben ihre Jagdtraditionen und somit auch das Geheimnis, wie die Weltentaucher zu töten sind, von Generation zu Generation weiter.

Das Cover